fbpx

Weihnachtsfeier – Tipps für Azubis

| Blogartikel Coach007

DIE BETRIEBLICHE WEIHNACHTSFEIER
Empfehlungen für Azubis und junge Teammitglieder

10 Tipps für Dein gutes Gefühl der Sicherheit bei der kommenden Betriebs-Weihnachtsfeier

Als PDF zum Versand per Mail gerne kostenfrei bei mir anfordern:
moneypenny@coach007.de 

Einladung
Überlege Dir sorgfältig, ob Du eine Einladung zur Firmen- oder Abteilungs-Weihnachtsfeier ablehnst denn das könnte Dir als Desinteresse, Arroganz oder gar als mangelnde Teamfähigkeit ausgelegt werden. Eine eventuelle Absage sollte triftige Gründe haben und deutlich/ehrlich kommuniziert werden.

Pünktlichkeit ist angesagt
Überlege frühzeitig, wie Du zur Feier kommst (und natürlich – falls Du Alkohol trinken möchtest – wie Du wieder nach Hause kommst). Bus? Straßenbahn? Auto? Fahrrad?
Zu spät kommen ist unhöflich und es ist für eventuelle Abläufe des Abends (Rede/Beginn Essen) unschön, mitten rein zu platzen. Also plane Deine Anreise frühzeitig um etwa 5 Minuten vor Beginn da sein zu können. Und achte auf die Wetterlage! Ein Regenschirm oder Regenklamotten schützen Dein Outfit und können sicher an der Garderobe abgegeben/abgelegt werden.

Aktuelle Corona-Maßnahmen
Egal, wo gefeiert wird – bitte halte Dich definitiv an die in Eurem Bundesland geltenden bzw. von den Einladenden formulierten Vorgaben! Sicher ganz wichtig: nimm auf jeden Fall Deinen Mund-Nase-Schutz mit (oder wie man in Köln sagt: Deine „Schnüss-Gardine“).

Kleidung
Zieh Dich dem Anlass oder der herausgegebenen Empfehlung gemäß an. Sollte letztere fehlen und deshalb Unsicherheit zum gewünschten Kleidungsstil auftauchen, ist eine vorherige Nachfrage bei den Zuständigen die klügste Lösung.

Sitz- oder Tischordnung
Wenn es eine Tisch- oder Sitzordnung gibt, halte Dich, bitte, daran. Oft wird eine solche deshalb erstellt, um „Klüngel“ derer, die sowieso immer zusammenhocken, zu vermeiden.
Eine Weihnachtsfeier dient neben anderem nämlich auch dem besseren Kennenlernen der anderen Firmenangehörigen.

Gesprächsthemen
Vermeide Gespräche über Arbeitsabläufe, alles Innerbetriebliche sowie Geschäftliches
ganz allgemein. Die Kunst des Small Talks – des kleinen, leichten Gesprächs – ist bei solchen Anlässen gefragt. Dazu zählen weder interner Klatsch und Tratsch noch alle sonst bestehenden Small-Talk-Tabus unter relativ Fremden – etwa Krankheit, Tod, Religion, Geld und Besitz, Politik, ethnische Fragen. Stattdessen bietet sich Unverfängliches an wie Kunst, Literatur, Theater, Kino, die bevorstehenden Feiertage oder Urlaub sowie Hobbys ganz allgemein.

Alkohol
„Schaut mal. Ich vertrage mehr als die alten Hasen!“ ist komplett fehl am Platz!
Wenn Du etwas trinkst, dann schätze bitte auch Deine Alkoholverträglichkeit richtig ein.
Es ist in der Regel wenig Image fördernd, wenn dank großzügig zur Verfügung gestellter alkoholischer Getränke Verhaltensweisen an den Tag gelegt werden, die Grenzen anderer oder die des guten Geschmacks überschreiten. Dazu zählen zum Beispiel unerwünschte Flirtversuche, die schnell als unliebsame oder plumpe Anmache empfunden werden können. Distanzlosigkeit ist grundsätzlich in jeder Form – etwa auch beim Tanzen – ein Fettnäpfchen erster Güte.

Duzen auf der Weihnachtsfeier?
Eine lockere Feier, alle sind gut drauf? Trotzdem: sei vorsichtig mit „Verbrüderungs- und Duz-Arien“. Oft wird die am nächsten Morgen herrschende Katerstimmung noch dadurch verschlimmert, dass es entweder peinlich wird, plötzlich Vorgesetzte duzen zu sollen. Oder weil völlig unklar ist, ob ein solches Angebot überhaupt ernst gemeint war. Generell gilt auch bei einer Weihnachtsfeier, was innerbetrieblich für ein Duz-Angebot stets Bestand hat: Das Recht dazu steht immer Vorgesetzten zu.

Bis zum (bitteren) Ende?
Viele glauben, sie müssten „den Laden abschließen“ um cool zu wirken. Das ist klarer Quatsch! Im Gegenteil. Gerade wenn am nächsten Tag wieder „Dienst“ angesagt ist zeigst Du Verantwortungsbewusstsein, wenn Du nicht zu den letzten gehörst. Wobei direkt nach dem Essen zu gehen natürlich auch nicht höflich ist. Solltest Du die Feier aus zwingenden Gründen erheblich eher als die anderen Firmenmitglieder verlassen (müssen), erkläre das am besten sowohl Deinem Kollegium als auch Deinen Vorgesetzten gegenüber.

Beim Verlassen
Bedanke Dich bei allen für einen schönen Abend und gute Gespräche! Und:
Eine Weihnachtsfeier ist oft aufwendig in der Organisation, recht kostspielig und auf jeden Fall nicht selbstverständlich! Ein „Extra-Dankeschön“ an Organisierende und Vorgesetzte ist also definitiv angesagt – und wird als höflich wahrgenommen.

Ich wünsche Euch eine traumhaft schöne Weihnachtsfeier!
Herzlichst
Euer AzubiCoach007 Stefan Biggeleben
(Empfehlungen des Arbeitskreis Umgangsformen International - AUI!)

Sie interessieren sich für einen angenehmen, zwischenmenschlichen Umgang?
Dann bestellen Sie gleich jetzt meinen kostenfreien Newsletter und bleiben somit jederzeit 'up to date'! Für Ihr gutes Gefühl der Sicherheit gibt es pro Quartal zwei bis drei wertvolle Tipps per Mail (z. B. die aktuellsten Empfehlungen des Arbeitskreis Umgangsformen International)

Ich möchte den Newsletter bestellen:

captcha

Kommentare sind deaktiviert.

Call Now Button
Zurück